Besucher: 1025173
Newsletter abonnieren Ticketreservierung aktuelle Vorstellungen

Eiskalt (Muztagh Ata)

Aus eigener Kraft gegen globale Erwärmung

Im äußersten Westen Chinas, in der Provinz Xinjiang, befindet sich neben der legendären Seidenstraße, in der Nähe von Kashgar, ein mächtiger Himalayagigant, der "Muztagh Ata" (7.546 m), auch "Vater der Eisberge" genannt. Er markiert den westlichen Eckpfeiler des Kunlungebirges am Rande der Taklamakanwüste, in der Nähe des zweithöchsten Berges der Welt, dem K2 im Karakorum.

Dieser Berg stellt für uns im Sommer dieses Jahres erneut eine gewaltige Herausforderung dar. Die Vorbereitungen vor Ort am Berg wurden bereits im vergangenen Jahr erfolgreich abgeschlossen. Schwierigste Wetterbedingungen und meterhoher Neuschneefall verhinderten allerdings auf 7.100 m Höhe den Gipfelsturm. Die internationale Bergsportszene war im gesamten Himalyagebirge im Jahr 2008 durch Wetterkapriolen stark in Mitleidenschaft gezogen. Die Vorbereitungen im vergangenen Jahr sowie auch das diesjährige Projekt wurden bzw. werden mit fairen Mitteln und ohne Zuführung von künstlichem Sauerstoff durchgeführt.

Wir wollen nach dem Motto: "Aus eigener Kraft gegen globale Erwärmung", zwei speziell für das Vorhaben hergestellte Surly-Bikes auf unseren Rücken, ohne Hilfsmittel, Schritt für Schritt, bis zum Gipfel des "Muztagh Ata" tragen. Der Gipfel des Berges markiert dann den höchsten von Menschen jemals erreichten Ort der Welt, mit einem Fahrrad. Dieses Vorhaben stellt bei Erfolg den ersten Weltrekord dar. Der derzeitige Weltrekord, mit 7.008 m am selben Berg, wird von einem internationalen Team seit dem Jahr 2000 gehalten.

Der zweite Rekordversuch wird eine noch größere Herausforderung für uns werden. Sofern es möglich ist, wollen wir mit den beiden Schneefahrrädern direkt nach dem beschwerlichen Aufstieg, vom Gipfel des "Muztagh Ata", zurück bis in das Basislager abfahren. Einige wichtige Vorrausetzungen zum Erfolg dieses nahezu "verrückten" Projektes können unsere persönliche Verfassung, der Wetterzustand sowie die Schnee- und Eisbeschaffenheit am Berg zum Zeitpunkt der Abfahrt sein.

Dieses Vorhaben ist für unser Team eine sehr lang geplante Vision, den bestehenden Weltrekord zu brechen und einen neuen aufzustellen. Nun ist es an der Zeit dieses Projekt bis Ende Juli 2009 zu realisieren, auch weil es deutliche Anhaltspunkte dafür gibt, dass wir uns im Wettkampf mit einem amerikanischen Team befinden.

Die Anmeldung zum doppelten Weltrekordversuch "Downhill Muztagh Ata" beim Komitee - Guinness World Records Limited in London wurde im März 2009 bereits eingereicht.

Abholung der Expeditionsräder

Vorbereitungen für die Expedition

Impressionen

Pakistanische Schule in Gilgit mit 250 Kindern bekommt Hilfe aus Deutschland
 

Pakistanisches Schulkind
 

Die Räder müssen zu 100% bergauf getragen werden
 

Gil im Kampf mit Schneesturm auf 6.500m
 

Neue Weltrekordhöhe erreicht auf 7.211m über see level
 

Gil, gezeichnet von den Elementen, -30 Grad Celcius
 

Das Lager 3 auf 6.860m - vom Schneesturm zerstört
 

Bergab zum "Down Hill" gehts nicht leichter
 

Der Morgen vorm Rekordversuch - die Räder vom Frost eingehüllt
 

Wir verlassen zuversichtlich das Lager 2 auf 6200m Höhe